Seine Qualen sind mein Glück

Das IQ-Huhn erklärt die Welt, exakt, prägnant, fehlerfrei – fast fehlerfrei: Über die Art der Qualen, die Menschen empfinden, wundere ich mich.

Keiner wird sich wundern, wenn ich mir als Huhn wünsche, Menschen Qualen zu bereiten. In meiner Fantasie brauche ich dafür keine Daumenschrauben, Streckbänke, Stromkabel oder Wasser. Ich brauche nur einen Stuhl, dort soll der Mensch sitzen, ohne Smartphone, ohne irgendeine Ablenkung. Es wird nicht lange dauern, bis er anfängt, um Gnade zu betteln. Natürlich umsonst! Ich kann ein wirklich böses Huhn sein und mich daran erfreuen, wenn der Mensch von seinen Dämonen in seinem Inneren und der Leere verschlungen wird. Er zittert, Schweiß läuft an seinem ganzen Körper herunter. Ich sehe, wie er krampfhaft danach sucht, sich meiner Macht zu entziehen. Die Argumente, mit denen er versucht, mich davon zu überzeugen, dass er nun wirklich eine solche Behandlung nicht verdient hat, sind jämmerlich: „Ich arbeite viel, ich arbeite hart, ich bin ein guter Bürger. Ich werde noch mehr arbeiten, 48 Stunden am Tag, keiner kann mir etwas Schlechtes vorwerfen, ich stehe jeder Zeit zur Verfügung, ich werde mir das Schlafen ganz abgewöhnen, bestimmt, das schaffe ich, ich bin ein guter Bürger, und ich werde besser und besser, jeden Tag strenge ich mich mehr an.“

Ich sehe, dass er kaum noch Luft bekommt, ich bin ein wirklich böses Huhn, kenne keine Gnade.

„Ich werde sechzig Stunden am Tag arbeiten und immer mehr Geld verdienen, immer mehr Steuern bezahlen, keiner kann mir etwas Schlechtes vorwerfen.“

„Können Sie auch etwas anderes als arbeiten?“, frage ich mit einem bedrohlichen Unterton und lasse mich von dem nahenden Zusammenbruch nicht beeindrucken.

Der Mensch hat seine Stimme kaum noch unter Kontrolle, sie springt hin und her zwischen Wimmern und Schreien: „Wenn ich hundert Stunden am Tag gearbeitet habe, kaufe ich, kaufe ich, ich lasse mir kaum Zeit zum Essen, ich kaufe, ich kaufe. Ich bin ein guter Bürger.

Scheinbar sanft frage ich: „Und sonst können Sie nichts?“

Der Mensch fällt in Ohnmacht, und ich bin ein wirklich böses Huhn, mit Wasser reiße ich ihn aus seiner Fluchtwelt heraus, noch bin ich nicht fertig mit ihm.

Traum-News: Endlose Abschlussprüfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.